Warum tragen?

Tragen ist die Natur des Menschen und wichtig für seine körperliche und geistige Entwicklung. Des Weiteren hat das Tragen unglaublich viele Vorteile, von denen ich dir hier einige (für mich) wichtigen Gründe nennen möchte.

 

Wir nehmen unsere Kinder auf den Arm wenn sie weinen und geben ihnen damit die so wichtige Nähe und Geborgenheit, die sie zum Leben brauchen.  Wir tragen unsere Kinder schon so lang wie die Menschheit alt ist. Seit 1970 beschäftigt sich die Wissenschaft mit diesem Thema und der Biologe B. Hassenstein schuf neben den beiden bereits bekannten Jungentypen (Nesthocker und Nestflüchter) einen dritten Jungentypus. Den Tragling. Wie er darauf kam, erkläre ich dir hier einmal kurz.

Neugeborene haben frühkindliche Reflexe. Der wichtigste Reflex ist das Kontaktweinen. Bricht der Körperkontakt ab, wird das Kind unruhig und fängt an zu weinen. Ein weiterer Reflex ist die Anhock-Spreiz-Reaktion beim Hochnehmen des Babys. Das Kind bereitet sich auf das Getragenwerden vor. Der Greifreflex und der Moro-Reflex weisen entwicklungsgeschichtlich auf eine aktive Beteiligung am Getragenwerden hin. Schaut man sich den Körperbau eines Neugeborenen an, sieht man einander zugewandte Fußsohlen und O-Beine. Die O-Beine und die Fußstellung helfen dem Tragling sich an der Kontaktperson „festzuklammern“.

Das Tragen befriedigt die Grundbedürfnisse des Babys nach Geborgenheit und körperlicher Nähe. Außerdem gibt es dem Baby die Möglichkeit sich zurückzuziehen oder auf Augenhöhe am Alltag teilzunehmen. Ein Tragetuch oder eine Tragehilfe bieten einen geschützten Raum und einen optimalen Platz zum Schlafen zu jeder Zeit und überall.

Es werden beim Tragen alle Sinne und die Muskulatur des Kindes angeregt. Es hört den Herzschlag des oder der Tragenden, es riecht den vertrauten Geruch der Bezugsperson und spürt die bekannten Bewegungen aus dem Mutterleib.

Eltern können schnell auf die Bedürfnisse ihres Kindes reagieren. Dadurch macht das Kind positive Erfahrungen mit unangenehmen Gefühlen und entwickelt dadurch die Fähigkeit zur Selbstregulation. Zudem stärkt es nachweislich die Eltern-Kind-Bindung.

 

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass das Tragen unglaublich praktisch im Alltag ist. Der Haushalt oder andere anfallende Aufgaben können erledigt sowie die Geschwisterkinder versorgt und beschäftigt werden. Außerdem ist eine Trage leicht und schnell verpackt – nicht so wie der schwere Kinderwagen, der erst zusammengeklappt und umständlich ins Auto gepuzzelt werden muss. Bei Treppenstufen in der Stadt, beim Reisen oder der Wanderung im Wald  - auf holprigen Strecken ist man mit Kind mobil.

Trageberatung_Laura_Pönisch_0088.jpg